Vorsorgeauftrag

Alles geregelt, wenn Sie es nicht mehr selber können

Ein Unfall oder eine schwere Erkrankung – unerwartete Ereignisse können jederzeit alle von uns treffen. Bestimmen Sie heute, wer Sie vertreten soll, wenn Sie selber nicht mehr urteilsfähig sind. Erstellen Sie hier eine kostenlose Vorlage für Ihren persönlichen Vorsorgeauftrag in nur wenigen Schritten.

Vorsorgeauftrag online erstellen

Ihre Vorteile

  • Persönliche Vorlage einfach online erstellen
  • Sie bestimmen, wer für Sie entscheidet
  • Ihre weiteren Wünsche werden berücksichtigt
  • Sie bleiben unabhängig von Behörden

Häufige Fragen zum Vorsorgeauftrag

In einem Vorsorgeauftrag können Sie eine oder mehrere natürliche oder juristische Personen beauftragen, Sie beim Eintreten der Urteilsunfähigkeit zu vertreten. Der Auftrag kann umfassend sein und die Personen- und Vermögenssorge sowie die Vertretung im Rechtsverkehr sicherstellen. Er lässt sich aber auch auf bestimmte Bereiche und Geschäfte beschränken.

Unerwartete Ereignisse können alle von uns treffen. Ein Unfall, eine Krankheit oder eine Altersschwäche können von einem Tag auf den anderen zu einer Urteilsunfähigkeit führen. Mithilfe des Vorsorgeauftrags legen Sie fest, wer in diesem Fall Ihre Interessen und Wünsche vertreten soll. Fehlt ein Vorsorgeauftrag, treffen die Behörden diese Entscheidungen.

Alle, die für den Fall einer Urteilsunfähigkeit vorsorgen möchten. Das Alter und auch die Lebensphase spielen dabei keine Rolle. Es ist nie zu früh vorzusorgen.
Damit ein Vorsorgeauftrag gültig ist, muss die erstellende Person volljährig und urteilsfähig sein. Als urteilsfähig gilt jemand, der in einer konkreten Lebenssituation «vernunftgemäss» handeln kann, also die Tragweite des eigenen Handelns begreift und fähig ist, sich entsprechend dieser Einsicht zu verhalten.

Es gibt zwei Möglichkeiten einen Vorsorgeauftrag zu erstellen. Entweder wird dieser eigenhändig niedergeschrieben, datiert und unterzeichnet oder von einer Urkundsperson öffentlich beurkundet. Mit dem TKB Vorsorgeauftrag-Konfigurator können Sie Ihre persönliche Vorlage in wenigen Schritten erstellen.
Beim Eintritt der Urteilsunfähigkeit erfolgt die Prüfung der Gültigkeit des Vorsorgeauftrages sowie die Eignung der beauftragten Person durch die KESB.
Ein bestehender Vorsorgeauftrag kann jederzeit geändert oder widerrufen werden.

Nutzen Sie am einfachsten den Vorsorgeauftrag-Konfigurator der TKB. Dieser führt Sie Schritt für Schritt durch alle Fragen, die es bei der Erstellung eines Vorsorgeauftrages zu beantworten gilt. Danach erhalten Sie ein PDF mit der Vorlage für Ihren Vorsorgeauftrag. Sie können diese dann von Hand abschreiben oder gleich notariell beurkunden lassen, damit Ihr Vorsorgeauftrag gültig wird.

Der Aufbewahrungsort kann frei von Ihnen gewählt werden. Achten Sie darauf, dass Ihr Vorsorgeauftrag leicht auffindbar ist, wenn Sie urteilsunfähig werden sollten.  Die beauftragte Person sollte wissen, wo sich Ihr Auftrag befindet. Der Hinterlegungsort kann dem Zivilstandsamt mitgeteilt werden. Das Zivilstandamt trägt ihn ins Personenstandsregister ein.

Im Kanton Thurgau kann der Vorsorgeauftrag bei der KESB hinterlegt werden. Dies ist jedoch kostenpflichtig und nicht zwingend.

Erfährt die zuständige KESB, dass eine Person urteilsunfähig ist, klärt sie ab, ob ein Vorsorgeauftrag vorliegt. Sie prüft, ob es sich um einen gültigen Vorsorgeauftrag handelt und ob die Urteilsunfähigkeit eingetreten ist. Im Weiteren wird geprüft, ob die beauftragte Person geeignet und bereit ist, den Auftrag anzunehmen. Bei Erfüllung der Voraussetzungen wird der Vorsorgeauftrag durch die Behörde für wirksam erklärt. Der Beauftragte kann sich mit dem Entscheid der KESB gegenüber Dritten legitimieren und seine Aufgabe selbstständig wahrnehmen.

Mit einer Patientenverfügung legen Sie fest, welche medizinischen Massnahmen Sie wünschen und welche nicht. Die Patientenverfügung bildet eine optimale Ergänzung zum Vorsorgeauftrag.

Ein eigenhändig erstellter Vorsorgeauftrag ist kostenlos.  Kosten fallen an, wenn Sie den Vorsorgeauftrag beurkunden lassen oder eine zusätzliche Beratung beiziehen (z.B. bei unseren TKB Erbschafts-Spezialisten, beim Notariat oder bei Anwälten etc.).

Wie können wir Ihnen behilflich sein?

Mo. - Fr. von 08.00 - 18.00 Uhr
Kartensperrung 24 h

0848 111 444

OLIVIA – Entdecken Sie Ihr neues E-Banking 

Dürfen wir vorstellen: OLIVIA - das Kundenportal der TKB. OLIVIA löst das TKB E-Banking ab und führt es mit weiteren digitalen Angeboten unter einem einzigen Login zusammen.

Neue OLIVIA kennenlernen
Alles geregelt Bei urteilsunfähigkeit

Ein Unfall oder eine schwere Erkrankung – unerwartete Ereignisse können jederzeit alle von uns treffen. Bestimmen Sie heute, wer Sie vertreten soll, wenn Sie selber nicht mehr urteilsfähig sind. 

Vorsorgeauftrag erstellen