Details zur QR-Rechnung

Mehr Informationen zu den verschiedenen Ausprägungen, dem Enddatum der Einzahlungsscheine und weitere Details finden Sie auf dieser Seite.

Die drei Ausprägungen der QR-Rechnung

Die QR-Rechnung gibt es in drei verschiedenen Ausprägungen. Zwei der Ausprägungen lösen die heute bekannten roten und orangen Einzahlungsscheine ab. Die dritte Ausprägung ist vor allem für den internationalen Zahlungsverkehr in EUR vorgesehen.

QR-Rechnung mit Referenz

(QR-Rechnung mit QR-IBAN und QR-Referenz)
Ersetzt den heutigen orangen Einzahlungsschein mit Referenznummer (ESR)

Besonderheiten / Merkmale

QR-IBAN
Die QR-IBAN unterscheidet sich von der IBAN lediglich durch eine andere Instituts Identifikation (QR-IID). Jedes Institut hat eine andere QR-IID.
Die QR-IBAN gibt Ihnen Ihr Berater oder das Beratungscenter bei Bedarf gerne bekannt.

Wichtig: Die QR-IBAN wird für die Rechnungsstellung mit einer QR-Referenz zwingend benötigt.

 
QR-Referenz

Die QR-Referenz (QRR) ist eine 27-stellige, strukturierte Information, welche bei einer Rechnungsstellung mit QR-IBAN zwingend zu verwenden ist (analog ESR-Verfahren mit der ESR-Referenznummer). Die QRR entspricht in weiten Teilen dieser ESR-Referenz. In der folgenden Aufstellung wird der einzige Unterschiede der beiden Referenznummern aufgezeigt:

Zeichen (in Referenz): QR-Referenz: ESR-Referenz:
1 – 6 Wird durch Bankkunde definiert (Kontozuordnung findet über QR-IBAN und nicht über die Referenz statt) Wird durch Bank vorgegeben: Zwingend 6 stellige ESR-ID des Rechnungsstellers (Angabe war für die Kontozuordnung bei der Bank nötig)
7 – 26 Wird durch Kunde definiert Wird durch Kunde definiert
27 Wird berechnet Wird berechnet

 

Bei der ESR-Referenz war die Angabe der ESR-ID, welche bei der kontoführenden Bank gelöst werden musste, zwingend. Diese war für die Bank nötig, um die ESR-Zahlung dem korrekten Kunden-Konto zuordnen und gutschreiben zu können. Neu findet die Zuordnung über die QR-IBAN statt. Die Einschränkung der ersten 6 Stellen der Referenz besteht daher bei der QR-Referenz nicht mehr und die gesamte Referenz (ohne Prüfziffer) kann durch den Bankkunden definiert werden.

Bei gewissen Buchhaltungsprogrammen (Software) ist die Eingabe einer ID zwingend. In diesem Fall wird die Eingabe 000000 als erste 6 Stellen empfohlen werden.

Von der Bank sind keine Angaben nötig, um eine korrekte QR-Referenz zu erstellen.

Zusätzliche Informationen
Im Gegensatz zum ESR-Verfahren können neu optional zusätzlich noch Informationen mitgegeben werden. Diese Informationen können helfen die Zahlung noch einfacher zuzuordnen.

QR-Rechnung ohne Referenz

(QR-Rechnung mit IBAN ohne Referenz )
Ersetzt den heutigen roten Einzahlungsschein ohne Referenznummer (ES)

Besonderheiten / Merkmale

IBAN ersetzt Postkonto-Nr.
Bei der QR-Rechnung mit IBAN verschwinden die heute bekannten Postkontonummern (90-xxx-x).

Zusätzliche Informationen
Zusätzliche Informationen beziehungsweise Zahlungszwecke können nachträglich handschriftlich nicht ergänzt werden. Falls ein Zahlungszweck erwünscht ist, muss dieser immer angedruckt werden. Name, Adresse und Betrag können nachträglich ergänzt werden.

QR-Rechnung mit Creditor Reference

(QR-Rechnung mit IBAN und Creditor Reference (ISO 11649)
Neue Rechnungsstellungsart

Besonderheiten / Merkmale

Besonderheiten / Merkmale

Die Structured Creditor Reference (SCOR) hat die gleiche Funktion wie die ESR-Referenznummer. Sie dient der Zahlungszuordnung. Diese Referenz wird im internationalen Zahlungsverkehr eingesetzt. Die QR-Referenz hingegen ist auf CHF (Schweiz und Liechtenstein) beschränkt.

Für die Verwendung der Creditor Reference benötigt es keine QR-IBAN sondern eine normale IBAN.

Enddatum der orangen und roten Einzahlungsscheine

Die PostFinance AG hat das Enddatum der heute noch verwendeten orangen und roten Einzahlungsscheine auf den 30.09.2022 festgelegt.

Rechnungsempfänger:
Als Rechnungsempfänger erhalten sie spätestens ab dem 30.09.2022 ausschliesslich QR-Rechnungen von Ihren Rechnungsstellern (keine orangen/roten Einzahlungsscheine mehr). Überprüfen Sie bitte bei Ihren Daueraufträgen (z.B. Miete), ob die Kontonummer des Begünstigten angepasst werden muss und passen Sie diese nötigenfalls an.

Rechnungssteller:
Stellen Sie möglichst bald auf die QR-Rechnung um. Wenn Sie das heutige ESR-Verfahren (orange Einzahlungsscheine) nutzen, empfehlen wir die Erstellung der QR-Rechnungen wie auch das Abgleichen der Zahlungseingänge mit dem camt.054-Report in Ihrer Software. 

Drucken Sie heute Ihre Rechnungen mit einer standardisierten Software, so werden Sie in Zukunft QR-Rechnungen generieren können. Fragen Sie bei Unsicherheiten bei Ihrem Softwarepartner nach.
Dank der Partnerschaft mit der Firma Lerchmüller AG generieren Sie mit dem QR-Generator Ihre QR-Rechnungen – selbstständig, schnell und kostenlos. Zusätzlich können Sie sich Ihre QR-Rechnungen direkt nach Hause liefern lassen. Als TKB Kunde erhalten Sie jährlich bei der ersten Bestellung 100 gedruckte QR-Rechnungen kostenlos.

Zum QR-Generator

Belegleser für QR-Rechnungen

Prüfen Sie frühzeitig mit dem entsprechenden Hersteller, ob Ihr aktuell eingesetzter Belegleser bereits fähig ist QR-Rechnungen zu Scannen. Falls nicht, steht Ihnen mit dem Pay Eye-Belegleser eine geeignete Alternative zur Verfügung. Dieser eignet sich für Firmen, welche den Scanner an ihre ERP-Software anschliessen möchten. Innert Sekunden wird die ESR-Codierzeile gelesen und mit nur einem Klick ist der QR-Code gescannt, geprüft und übertragen.

PayEye Belegleser bestellen

QR-Rechnungen mit der OLIVIA Mobile Banking App einscannen

QR-Rechnungen können auch mit der kostenlosen OLIVIA Mobile Banking-App bequem ins E-Banking und Mobile Banking eingescannt werden. 

Weitere Themen

Helpdesk TKB E-Banking

Kontaktieren Sie uns für Support und Beratung. Wir sind von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr für Sie erreichbar.