Nachhaltigkeitsstrategie

Die TKB möchte heute schon an morgen denken. Darum hat sie eine Nachhaltigkeitsstrategie formuliert. Die Strategie für die Jahre 2021 bis 2025 unterstützt die Bank dabei, ihr vielfältiges Engagement zu bündeln.

Die Strategie im Überblick

Ihre vielfältigen Bestrebungen zum Thema Nachhaltigkeit bündelt die TKB in vier strategischen Stossrichtungen. Sie engagiert sich für ihre Kundinnen und Kunden, übernimmt Verantwortung für ihre Mitarbeitenden, ist in Gesellschaft und Region verankert und trägt der Umwelt Sorge. Die Nachhaltigkeitsstrategie unterstützt die Bank, das vielschichtige Thema ganzheitlich und systematisch anzugehen.

Der Film zur TKB-Nachhaltigkeitsstrategie

Unsere Stossrichtungen

Engagiert für Kundinnen und Kunden

Die TKB ist die Bank der Bevölkerung und der Wirtschaft im Kanton Thurgau. Wir sind eine verlässliche Partnerin für Private, Firmen, das Gewerbe und die öffentliche Hand.

Verantwortungsbewusst gegenüber Mitarbeitenden

Die TKB ist eine attraktive Arbeitgeberin und Ausbilderin. Wir leben Chancengleichheit und fördern die Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben auf allen Ebenen.

Verankert in Gesellschaft und Region

Die TKB engagiert sich für die Wirtschaft und Gesellschaft im Kanton. Wir berücksichtigen regionale Lieferanten und legen Wert auf eine zeitgemässe Unternehmensführung.

Sorgsam gegenüber der Umwelt

Die TKB lebt einen schonungsvollen Umgang mit Ressourcen und strebt einen klimaneutralen Betrieb an. Sie erhebt den Energieverbrauch und senkt ihn stetig.

Weitere Elemente unserer Strategie

Im Zentrum des nachhaltigen Engagements der TKB stehen 13 wesentliche Themen. Es sind jene Themen, die den Anspruchsgruppen der Bank besonders wichtig sind (vertikale Achse) und bei denen das Handeln der Bank die grössten Auswirkungen zeigt auf Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft (horizontale Achse). Jedes wesentliche Thema ist einer Stossrichtung zugeordnet und in der Wesentlichkeitsmatrix farbig markiert. Nebst den wesentlichen Themen sind der TKB weitere Themen wichtig. Diese werden in der aktuellen Strategieperiode aber nicht speziell mit Massnahmen adressiert. Darum sind sie in der Wesentlichkeitsmatrix grau markiert.

Dem vielfältigen Engagement der Bank liegt ein umfassendes Verständnis von Nachhaltigkeit zugrunde. Das bedeutet, dass sie ökonomischen, ökologischen und sozialen Herausforderungen gleichermassen Beachtung schenkt und ihnen überzeugende Lösungsansätze gegenüberstellt. Ihr nachhaltiges Handeln richtet die TKB zudem an den drei ESG-Dimensionen aus: Sie zieht umweltbezogene und soziale Kriterien heran und achtet auf eine ausgewogene Verteilung von Kompetenzen und Verantwortlichkeiten in der Unternehmens­führung (Corporate Governance).

Die TKB pflegt eine aktive Informationspolitik, die auf Kontinuität und Offenheit ausgerichtet ist. Besonders wichtig ist ihr der persönliche Kontakt zu ihren Kundinnen und Kunden. Auch dem Austausch mit den Mitarbeitenden und dem Kanton Thurgau als Haupteigentümer sowie weiteren Anspruchsgruppen misst die Bank grosse Bedeutung zu. Denn im Dialog erfährt sie, was ihre Gesprächspartner beschäftigt und wo sie sich verbessern kann. Mit der aktuellen Strategie will die Bank den Dialog zu Nachhaltigkeitsthemen verstärken. Dafür hat sie neue Dialog-Formate geschaffen wie das Nachhaltigkeitsforum oder den Nachhaltigkeitsanlass für Mitarbeitende. Für einen kontinuierlichen Austausch und Einbezug externer Sichtweisen sorgt auch der Fachrat Nachhaltigkeit. Schliesslich steht die TKB im Austausch mit auf Nachhaltigkeit spezialisierten Organisationen.

Vom Klimawandel bis hin zu sozialen Ungleichheiten – die TKB ist sich der globalen Herausforderungen für eine nachhaltige Entwicklung bewusst. Darum berücksichtigt sie bei ihrem Engagement auch internationale Standards: die Sustainable Development Goals (SDG) der Vereinten Nationen. Diese 17 globalen Ziele für eine nachhaltige Entwicklung decken mit 169 Unterzielen soziale, ökologische und ökonomische Themen ab. Damit rufen die Vereinten Nationen die Zivilgesellschaft sowie Staaten und Unternehmen auf, Verantwortung für das weltweite Wohlergehen zu übernehmen. Als verantwortungsvolle Wirtschaftsakteurin leistet auch die TKB einen Beitrag. So hat sie sich beim Festlegen der wesentlichen Themen und beim Formulieren ihrer Ambitionen und Ziele unter anderem an den SDG orientiert. Die Nachhaltigkeits­strategie für die Jahre 2021 bis 2025 erlaubt es der Bank, einen konkreten Beitrag an die Erreichung von 11 SDG zu leisten.

«Wir denken heute schon an morgen und schaffen nachhaltig Mehrwert für Kunden, Mitarbeitende, Gesellschaft und Umwelt.»
Petra Roth
Beraterin Unternehmensentwicklung & Nachhaltigkeitsverantwortliche