Medienmitteilung vom 22. März 2017

Thurgauer Wirtschaft behauptet sich

An unserer jüngsten Firmenkundenumfrage haben rund 500 Unternehmen aus dem Thurgau teilgenommen. Sie beurteilen das Geschäftsjahr 2016 besser als das Vorjahr.

An der jüngsten Firmenkundenumfrage der Thurgauer Kantonalbank (TKB) haben rund 500 Unternehmen aus dem Kanton Thurgau teilgenommen. Sie beurteilen das Geschäftsjahr 2016 besser als das Vorjahr. Insbesondere die Industriebetriebe verzeichneten eine Erholung. Die Umfrage zeigt auch: Fast jedes zweite Thurgauer Unternehmen sieht sich in mittlerem bis hohem Ausmass vom Fachkräftemangel betroffen.

2016 liefen die Geschäfte der Thurgauer Unternehmen etwas besser als im Vorjahr. Das zeigt die TKB-Umfrage, die ein umfassendes Spiegelbild der Thurgauer Wirtschaft ist. Die Mehrheit der rund 500 Unternehmen, die an der Umfrage teilgenommen haben, bezeichnet das Geschäftsjahr 2016 als gut oder befriedigend. Über sämtliche Branchen hinweg wurden die Konjunkturindikatoren besser bewertet als im Vorjahr. Zu verdanken ist die positivere Beurteilung insbesondere der besseren Geschäftslage in der Industrie. So konnten 41 Prozent der Umfrageteilnehmer der im Thurgau stark vertretenen Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie (MEM-Industrie) die Umsätze steigern. „Die nach dem Frankenschock ergriffenen Massnahmen scheinen sich bewährt zu haben. Die Thurgauer Unternehmen haben einmal mehr Flexibilität bewiesen“, sagt Remo Lobsiger, Leiter des Bereichs Geschäftskunden der TKB. Das Umfeld bleibe aber anspruchsvoll. Besonders die exportorientierten Unternehmen seien durch die Frankenstärke weiterhin gefordert.

Ausblick mit leiser Zuversicht
In der Bauwirtschaft ist die erwartete Abkühlung ausgeblieben: Mehr als die Hälfte der Umfrageteilnehmer bezeichnet das Geschäftsjahr 2016 als gut, jeder zehnte Betrieb als unbefriedigend. Ein mehrheitlich positives Fazit ziehen auch die Gross- und Detailhändler. Trotz Einkaufstourismus und Konkurrenz im Internet konnten die befragten Betriebe ihre Umsätze und Gewinne halten. Und die Nahrungs- und Genussmittelindustrie verzeichnete mehrheitlich unveränderte bis höhere Umsätze. Im laufenden Jahr erwarten die Thurgauer Unternehmen einen leichten Anstieg der konjunkturellen Dynamik. Entsprechend höher sind die Erwartungen bezüglich Umsatz und Gewinn, hier rechnet ein Drittel der Umfrageteilnehmer mit einem Anstieg. Die Investitionen dürften auf unverändertem Niveau bleiben.

Gesuchte Fachkräfte
Einen Schwerpunkt setzt die diesjährige Umfrage beim Thema Fachkräftemangel. Mehr als die Hälfte der Umfrageteilnehmer geben an, in einem mittleren bis hohen Ausmass von einem Fachkräftemangel betroffen zu sein. Im Branchenvergleich haben die Unternehmen der MEM-Industrie die grössten Schwierigkeiten, Stellen mit qualifizierten Fachkräften zu besetzen. „Entwicklungen wie die Digitalisierung führen dazu, dass die Anforderungen an Unternehmen und ihre Mitarbeitenden laufend steigen“, sagt Remo Lobsiger. Massnahmen wie stetige Aus- und Weiterbildung der Mitarbeitenden aber auch die Förderung neuer Arbeitsmodelle blieben wichtig, um diesen Anforderungen auch in Zukunft gerecht zu werden.

Thurgauer Wirtschaft im Fokus
Die Ergebnisse der TKB-Firmenkundenumfrage sind in der Broschüre Wirtschaft Thurgau zusammengestellt. Diese ist kostenlos bei allen Geschäftsstellen der Bank erhältlich.

Thema: Publikationen

Wie können wir Ihnen behilflich sein?

Mo. - Fr. von 08.00 - 18.00 Uhr
Kartensperrung 24 h

0848 111 444

OLIVIA – Entdecken Sie Ihr neues E-Banking 

Dürfen wir vorstellen: OLIVIA - das Kundenportal der TKB. OLIVIA löst das TKB E-Banking ab und führt es mit weiteren digitalen Angeboten unter einem einzigen Login zusammen.

Neue OLIVIA kennenlernen
Umstellung Login-Verfahren

Sie haben bis Ende Januar 2020 Zeit zur Umstellung. Mobile Banking funktioniert nur, wenn Sie Ihren Vertrag vorgängig im E-Banking auf das Login-Verfahren mittels OLIVIA Key App umgestellt haben.

 

Videoanleitung Schritt für Schritt Anleitung