Warnung vor Geldüberweisungen

In letzter Zeit haben wir verschiedentlich Meldungen über Betrugsversuche im Zusammenhang mit E-Mails erhalten. Bitte beachten Sie ein paar grundlegende Regeln, um derartige Betrugsversuche zu erkennen.

So funktioniert der Betrugsversuch

In E-Mails wurden Personen aufgefordert, einen grösseren Geldbetrag an einen Empfänger im Ausland zu überweisen, damit sie im Gegenzug eine deutlich grössere Summe ausbezahlt erhalten. Die versprochene Summe wird dann aber nicht ausbezahlt.

So vermeiden Sie, Opfer von Betrugsversuchen zu werden

Befolgen Sie folgende Tipps, damit Online-Betrüger keine Chance haben
  • Seien misstrauisch bei E-Mails von unbekannten Absendern. Im Zweifelsfall löschen Sie diese ungelesen.
  • Öffnen Sie auf keinen Fall Anhänge solcher E-Mails. Diese könnten Schadsoftware verbreiten.
  • Glauben Sie keine Geschichten, in denen Ihnen grosse Geldbeträge angeboten oder versprochen werden und bei denen Sie Geld überweisen müssen, um im Gegenzug mehr Geld zu erhalten.
  • Überweisen Sie niemals Geld an Personen / Firmen, die Sie nicht kennen bzw. mit denen Sie keine Geschäfte abgeschlossen haben.
  • Geben Sie weder bei Anrufen noch bei E-Mail-Anfragen Ihre E-Banking-Zugangsdaten oder mTANs an (z.B. bei betrügerischen Anrufen von angeblichen Microsoft-Mitarbeitern). Die TKB wird Sie niemals telefonisch nach diesen Daten fragen.
Verdachtsfälle melden

Sollten Sie einen Verdacht betreffend einem Betrugsversuch haben, so melden Sie diesen umgehend an unseren Helpdesk E-Banking unter Tel. 0848 111 447.

Tipps für sicheres E-Banking

Schützen Sie Ihr E-Banking und erledigen Sie Ihre Bankgeschäfte sicher. Wertvolle Tipps erhalten Sie von unserem Partner «eBanking aber sicher».

Helpdesk TKB E-Banking

Kontaktieren Sie uns für Support und Beratung. Wir sind von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr für Sie erreichbar.